Wenn Sie bei einem dieser genannten Punkte unsicher sind oder sich um das Hörvermögen Ihres Kindes Sorgen machen, so suchen Sie Ihren Arzt oder Hörgeräteakustiker auf.

Neugeborene – Geburt bis 28 Tage

Kleinkinder – 29 Tage bis 2 Jahre

 So können Sie das Gehör Ihres Kindes schützen und einer Hörminderung vorbeugen.

Lärmeinwirkung

Eine der häufigsten und vielfach vermeidbaren Ursachen von dauerhafter Schallempfindungsschwerhörigkeit ist Lärm. Laute Geräusche können die Haarsinneszellen in der Cochlea vorübergehend oder dauerhaft schädigen. Fahrzeuge, Maschinen und MP3-Player produzieren Lärm, der eine schädliche Auswirkung auf das Gehör haben kann, je nachdem, wie nahe die Lärmquelle ist und wie lange man ihr ausgesetzt ist. Zudem können gewisse Spielzeuge oder Computerspiele, besonders aber Konzerte, das Gehör schädigen. Kinder sollten über die Gefahren von Lärm aufgeklärt werden und lernen, bei Bedarf einen Gehörschutz zu benutzen.